Die Geschichte des Roulette

Roulette ist eines der ältesten und beliebtesten Casinospiele. Es ist nach dem französischen Wort für „kleines Rad“ benannt. Das Spiel gibt es in drei Haupttypen – Französisches Roulette, Europäisches Roulette und Amerikanisches Roulette. Während die Grundlagen des Spiels gleich sind, gibt es große Unterschiede, wenn es um den Hausvorteil geht.

Das Spiel beinhaltet Wetten auf eine einzelne Zahl, eine Reihe von Zahlen oder die Farben rot oder schwarz – die Zahlen können ungerade, gerade, hoch (19-36) oder niedrig (1-18) sein. Um die Gewinnfarbe oder -nummer zu bestimmen, dreht ein Dealer das Rad in eine bestimmte Richtung und dreht dann einen Ball in die entgegengesetzte Richtung um den äußeren Rand des Rades herum. Wenn der Ball an Schwung verliert, geht er durch Deflatoren und fällt auf eine von 38 (im amerikanischen Roulette) oder 37 (im französischen / europäischen Stil Roulette) nummerierten und farbigen Taschen auf dem Rad.

Die möglichen Ursprünge des Roulettes

Es gibt verschiedene Theorien, die den Ursprung des Roulettes erklären. Die populärste Theorie ist, dass sie im 17. Jahrhundert von Blaise Pascal, einem französischen Mathematiker und Erfinder erfunden wurde. Viele Historiker glauben, dass der Wissenschaftler 1655 die primitive Form des Roulettes eingeführt haben, als er nach einem Perpetuum Mobile suchte.

Die zweite Theorie besagt, dass das Spiel auf dem Sho-Spiel basiert, einem traditionellen chinesischen Spiel, bei dem 37 Tierstatuetten zu einem magischen Quadrat von 666 arrangiert wurden. Das Spiel verbreitete sich durch dominikanische Mönche, die sich mit den Aspekten des chinesischen Lebens beschäftigten, von China über Tibet nach Frankreich. Es wird behauptet, dass die Mönche leichte Änderungen am Spiel vornahmen, bevor sie es nach Europa brachten. Sie änderten die Statuen in Zahlen und das Quadrat in einen Kreis, in dem die Zahlen von 0 bis 36 angeordnet waren.

Die dritte Theorie besagt, dass Roulette während der griechisch-römischen Zeit erfunden wurde, als die römischen und griechischen Soldaten ein Spiel spielten, bei dem ein Wagenrad oder ein Schild gedreht wurde. Das Spiel hatte auch einen Pfeil, der auf einen von 10 Feldern auf dem Boden zeigte. Die Grundlagen des Spiels waren denen des heutigen Roulettes ähnlich – wenn das gesponnene Schild oder Rad gestoppt wurde, wurde der markierte Platz entgegen dem Pfeil als der gewinnende betrachtet.

Roulette Vorfahren

Obwohl Roulette an sich einzigartig ist wird vermutet, dass die meisten seiner Funktionen von anderen populären Spielen aus dieser Zeit übernommen wurden. Das heutige moderne Roulette ist eine Mischung aus englischen Radspielen und georgischen Favoriten wie Ace of Hearts, Reiner, Roly Poly, Even-Odd und zwei italienischen Spielen, nämlich Hoca und Biribi.

Vintage-Roulette-Rad

Roulette wird in seiner heutigen Form seit 1796 in Paris gespielt. Die früheste schriftliche Erwähnung von Menschen, die dieses Tischspiel um echtes Geld spielten, ist in einem französischen Roman namens La Roulette, ou le jour, festgehalten. Dieser wurde von Jaques Lablee verfasst. Das Buch, das 1801 veröffentlicht wurde, beschreibt ein Rad, das im Palais Royal gedreht wird. Es beschrieb die Haustaschen und ihr Layout als zwei Wettplätze, die eine Null und eine Doppel-Null enthalten.

Die Räder, die in den späten 1790er Jahren in Pariser Kasinos verwendet wurden, hatten eine Schwarz für die doppelte Null und Rot für die einzelne Null. Im Jahr 1843 eröffneten François und Louis Blanc ein Casino in Bad Homburg, das mit einem einzigen Roulette-Rad ausgestattet war. Grund dafür war, dass es sich von anderen Casinos unterscheidet, die das traditionelle Rad mit Einzel- und Doppel-Null-Haus-Taschen hatten.

Einige Formen der amerikanischen Vintage-Roulette-Räder zeigten eine einzelne Null, eine doppelte Null, Zahlen 1 bis 28 und eine weitere Haustasche – den American Eagle. Diese zusätzliche Haustasche war ein Haus-Slot, der dem Casino zusätzliche Vorteile brachte. Dies verschwand später und seitdem hat das Rad nur nummerierte Slots.

Außerdem ist es wichtig zu erwähnen, dass das Rouletterad auf einem provisorischen Tisch oben platziert wurde, um zu verhindern, dass Geräte unter dem Rad versteckt werden.

Modernes Roulette

Während des frühen 20. Jahrhunderts waren die einzigen berühmten Casinostädte, in denen Glücksspieler Roulette spielen konnten, Monte Carlo (Single-Zero-Wheel) und Las Vegas (Doppelrad). In den 1970er Jahren wurde eine beeindruckende Zahl an Casinos in der ganzen Welt etabliert. Drei Jahrzehnte später gab es eine große Anzahl an Casinos mit Roulette-Spielen.

Neben den stationären Casinos gibt es auch Hunderte von Online Casinos, die Varianten des Tischspiels anbieten. Es gibt sogar Live-Roulette, bei dem Spieler in Echtzeit mit einem Dealer und anderen Spielern spielen können.

Moderne Konsolen und Roulette

Roulette ist auch auf den heutigen Konsolen noch längst nicht ausgestorben. Das Spiel Vegas Party auf dem Nintendo Switch bringt Sie mitten in die Welt von Las Vegas City. Auch auf der Playstation 4 können Sie mit The Four Kings Casino and Slots das Casino Erlebnis zurück in Ihr Wohnzimmer holen.